Die Hochton-Frequenz-Therapie ist eine Weiterentwicklung der Elektrotherapie und wirkt direkt auf den Zellstoffwechsel. Sie arbeitet mit der Anwendung hoher Töne, den Hochtonfrequenzen, die biochemische und bioelektrische Abläufe in den Zellen beeinflussen. Hochtonfrequenzen versetzen Gewebe und Zellen in feine und schnelle Schwingungen. Dabei werden die in der Gewebeflüssigkeit vorhandenen Substanzen regelrecht geschüttelt. Das beeinflusst positiv den Körper- und Zellstoffwechsel; Vitamine, Mineralien, Nährstoffe, Schlackenstoffe sowie Schmerz- und Entzündungsvermittler werden besser verteilt und tragen so zur schnelleren Versorgung der Zellen bei. Die ausgelösten Signale aktivieren die Zellfunktionen und helfen, bestimmte Funktionen zu normalisieren.


Mit der Hochton-Frequenz-Therapie lassen sich Schmerzen, chronische Entzündungen, degenerative Erkrankungen, Muskel und Nervenerkrankungen sowie Schwellungen und Stoffwechselerkrankungen behandeln. Auch zur Beschleunigung von Heilungsprozessen, z.B. nach Knochenbrüchen, zur Wiedererlangung der Muskelkraft, z.B. nach Lähmungen oder längerer Ruhigstellung, zur Mobilisierung lang bettlägeriger Menschen, zur Vorbeugung von Thrombosen aber auch bei Erschöpfungszuständen hat sich die Behandlung mit Hochtonfrequenzen bestens bewährt.

 

Weitere Informationen